Vor 100 Jahren starb Karl May

Vor 100 Jahren starb Karl May

Beitragvon Lutz Rocktäschel » 30. Mär 2012, 17:46

Heute morgen schlug ich die Zeitung auf. Wieder einer gestorben! Und ausgerechnet vor 100 Jahren! Aber kein Grund zur Traurigkeit. Eher ein Anlass, jemandem zu gedenken. Es geht um Karl May. Und wie es sich für einen Schriftsteller gebührt, standen jede Menge Zitate von ebenfalls bekannten Leuten in dem Artikel der Berliner Morgenpost. Das von Ernst Bloch, dem Nachkriegsphilosophen des Prinzips Hoffnung, fand ich witzig: "Es gibt nur Karl May und Hegel - alles dazwischen ist eine unreine Mischung". Da stand ich von meinem Frühstückstisch auf und ging mich noch mal waschen ;). Es half nichts. Aus dem Spiegel schaute mir weder ein Hegel, noch ein Karl May entgegen. Es war immer nur ein ...:mrgreen:...

:lutz: L.R.
Benutzeravatar
Lutz Rocktäschel
Kristallfeder
 
Beiträge: 329
Registriert: 03.2011
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich

Re: Vor 100 Jahren starb Karl May

Beitragvon Stefan Jahnke » 31. Mär 2012, 18:51

Hallo, lieber Lutz und alle Karl-May-Fans,

ja, mich schüttelt es noch vor Tränen, denn die Besten sterben jung...
Karl May ist Tot!
Mist... dann habe ich eine halbe Schrankwand voller toter Bücher?
Sorry... aber ich muss gerade an die Winnetou-3-Szene denken, in der Pierre... ähm... Winnetou... in den Armen des Freundes stirbt.
Er hörte noch die Glocken der nahen Garnisonskirche.
"Alles ist rosenrot... " waren wirklich Karl Mays letzte Worte. Er wirkte wohl zufrieden, als er nach so vielen Strapazen, den ungerechten Anfeindungen und doch auch soviel Erfolg gerade 70-jährig in den Armen seiner Frau starb. War er nun auch ein Winnetou? Zumindest war seine Frau seine beste Freundin. Schön, wenn man das sagen kann. Auch wenn er Kinderlos blieb. Leider...
Ich habe gestern Nachmittag einen kleinen Blumengruß auf Karl Mays Grab gestellt. Nicht, weil ich ein hoffnungsloser Idiot bin, sonden weil ich eine Kollegin nach Hause gefahren habe... und sie wohnt mehr oder weniger auf der gleichen Straße, wie Karl May jetzt... ggü. des Friedhofs-Haupteinganges in Radebeul-Serkowitz.
War ganz schön was los! Na ja, die ganzen Fan-Gemeinschaften. Aber gut. Meine Blumen kamen trotzdem an... denke ich. Und nach so einem Erlebnis fällt es doch etwas schwer... mir zumindest... gleich was ins Forum zu scheiben. Immerhin war und ist May mein Idol. Ich habe sogar ein originales Autogramm auf einer der lustigen Postkarten, die er mal für Werbezwecke hat machen lassen... er als Kara ben Nemsi... na ja, ein wenig Verwegenheit und Verrücktheit gehört halt zum guten Schreiben dazu!

Dir, Lutz, alles Gute und vielen Dank für Deine Würdigung für Karl May. Der Mann war gut und ist es immer noch. 100 Jahre tot... und doch kommen noch neue Werke von ihm heraus. Da bekommt der Ausspruch vom 'Leben nach dem Tod' eine ganz andere Dimension, oder?

Liebe Grüße aus Dresden bei Radebeul, der Karl-May-Stadt
Stefan
________________________________________________
Ihr sucht Zech? Hier findet Ihr mehr von seinem Erfinder!
- www.stefan-jahnke.de - info@stefan-jahnke.de -
Benutzeravatar
Stefan Jahnke
Kristallfeder
 
Beiträge: 633
Registriert: 02.2011
Wohnort: Dresden+Radebeul / Sachsen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Nachrichten aus der Szene"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron